Mittwoch, September 20, 2017
  • Mayr
    Mayr
  • Mayr
    Mayr
  • Mayr
    Mayr

Roba-guidestop1Mayr Antriebstechnik hat eine Sicherheitsbremse mit mehr als 20 kN Haltekraft für das spielfreie Klemmen von Werkzeugachsen im laufenden Prozess entwickelt. Das redundante Bremsenkonzept funktioniert dank zwei getrennter Bremskreise sehr zuverlässig. Sehr kurze Schaltzeiten der federkraftbetätigten und hydraulisch gelüfteten Haltebremse erhöhen die Prozessgenauigkeit und Zerspanleistung. Zudem entlastet sie die Linearführungen und Kugelrollspindeln.

Folgende Vorgaben bei der Entwicklung dieser Sicherheitsbremse sollten die Antriebsspezialisten erfüllen: Sie muss ausfallsicher (fail-safe) arbeiten, sprich im energielosen Zustand geschlossen sein. Da eine ausreichende Positionsgenauigkeit nur mit entsprechender Achssteifigkeit einzuhalten ist, war diese mit 100 N/µm vorgeben. Ebenfalls nur mit einer möglichst steifen Achse umsetzbar waren die Anforderungen an die Oberflächengüte des Werkstücks, die eine schwingungsarme Bearbeitung voraussetzt. Die Haltekraft sollte 20 kN betragen und die Lebensdauer war mit 1 Million Takten über die gesamte Laufzeit und 200.000 Takten pro Jahr angesetzt. Das Ergebnis ist eine Profilschienenbremse mit der Produktbezeichnung „Roba-guidestop“, die mindestens um den Faktor 3 steifer als beispielsweise Stangen- oder Bandbremsen ist.

Die in einem Schlitten integrierte Sicherheitsbremse arbeitet mit zwei voneinander unabhängigen Bremskreisen und ist somit redundant. Vorgespannte Tellerfedern pressen Reibbeläge auf die „Taille“ der Profilschiene. Gelüftet wir hydraulisch mit einem Nenndruck von 70 bar. Der Bremsmechanismus ist für relativ große Hubwege ausgelegt. Dadurch kann die Bremse Fertigungstoleranzen bei den Profilschienen ausgleichen ohne Bremskraft einzubüßen. Durch das Klemmen direkt auf die Linearführung erfüllt die ROBA-guidestop die aus Sicherheitsgesichtspunkten konstruktive Anforderung, dass Brems- und Klemmeinheiten unmittelbar an den abzubremsenden oder zu haltenden Massen anzubringen sind.

Besonders kritisch betrachtet werden muss die dynamische Bremsung aus voller Drehzahl nach unten, wie es bei Not-Aus oder Stromausfall erforderlich wird. Die ROBA-guidestop ist mit speziellen Reibbelägen ausgestattet, welche eine Vielzahl von dynamischen Bremsungen ermöglicht und die Last sicher zum Halten bringt. Die zusätzliche Versteifung der NC-Achse erhöht die Prozessgenauigkeit, steigert die Zerspanleistung und beweist sich zudem bei der Schwerzerspanung: Hier erfolgt die Bearbeitung schwingungsärmer, was die Oberflächengüte verbessert.
Bild: Die neue spielfreie Sicherheitsbremse ROBA-guidestop klemmt mit sehr hoher Steifigkeit direkt auf die Linearführung.


Download:          Kurzfassung         Langfassung         Onlineversion          Bilder


Kontakt:

Chr. Mayr GmbH + Co. KG
Eichenstraße 1
87665 Mauerstetten
Ansprechpartner: Dipl.-Ing. (FH) Hermann Bestle

Tel.: 08341/804-232, Fax: 08341/804-49232                                                       

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Web: http://www.mayr.com

Bei Veröffentlichung erbitten wir je ein Belegexemplar.


Pressebüro: Presse Service Büro GbR, Staffelbergstraße 12B, 91077 Neunkirchen am Brand, Tel.: 09134/708 2262