Montag, Dezember 18, 2017
  • Mayr
    Mayr
  • Mayr
    Mayr
  • Mayr
    Mayr

Roba-linearstop1Mayr Antriebstechnik bietet jetzt eine elektromagnetische Version seiner spielfreien Linearbremsenreihe „ROBA-linearstop“. Diese ergänzt die bereits im Markt etablierten pneumatisch oder hydraulisch lüftenden Varianten. Die elektromagnetische Bremse arbeitet nach dem Fail-Safe-Prinzip. Sie ist im energielosen Zustand geschlossen und entspricht damit den geforderten Sicherheitsaspekten bei allen Betriebsbedingungen einschließlich NOT-AUS und Stromausfall. Die Bremskraft bleibt selbst bei einer Beschädigung der Bremse wie einem Bruch der Energiezuleitung erhalten. Die Bremswirkung ist selbst bei ungünstigen Bedingungen und Betriebsstörungen immer sichergestellt.

Die elektromagnetische Ausführung kommt bevorzugt dann zum Einsatz, wenn Kompressoren beziehungsweise Aggregate für Druckluft oder Ölhydraulik unerwünscht sind. Die elektrischen Leitungen lassen sich kostengünstig und leicht verlegen, auch wenn die Bremse mit dem Schlitten verfährt. Teure Komponenten wie Wegeventile, Schnellentlüftungsventile und Druckschläuche bzw. Rohrleitungen entfallen. Die kompakte Einheit ist einfach, schnell und ohne aufwändige Einstellarbeiten sehr flexibel in unterschiedliche Antriebskonstellationen integrierbar.

Beim Verfahren des Schlittens verschiebt sich die Bremsstange axial in der ROBA-linearstop. Sie wird beim Schließen der Bremse spielfrei gehalten. Tellerfedern erzeugen die Bremskraft und übertragen sie spielfrei über eine konische Fläche auf eine Spannzange. Diese klemmt die Bremsstange stufenlos, ohne deren Position zu verändern. Im geschlossenen Zustand ist die Bremse in beide Bewegungsrichtungen belastbar.

Die ROBA-linearstop funktioniert ohne selbst verstärkende Keilwirkung und wirkt so in beide Bewegungsrichtungen. Durch die sehr kurze Reaktionszeit und Krafterzeugung ohne Keilwirkung sackt die Achse beim Schließen nicht ab – ein großer Vorteil gegenüber Bremsen mit selbst verstärkender Keilwirkung. Die elektromagnetischen, pneumatischen und hydraulischen Versionen der ROBA-linearstop sind vollwertige Sicherheitsbremsen. Sie ermöglichen es, Achsen aus der Bewegung zuverlässig abzubremsen. Bei dynamischen Bremsungen sind Gleitgeschwindigkeiten von bis zu 2 m/s zulässig.

Die Betriebsspannung der elektromagnetischen Linearbremse beträgt 230 VAC. Aufgrund der hohen Kräfte erfordert das Lüften der Bremse eine hohe Übererregungsspannung. Mayr hat dafür ein spezielles Schnellschaltmodul entwickelt. Das Modul beaufschlagt die 52-V-Spule der Bremse mit 207 VDC. Elektromagnetische ROBA-linearstop Sicherheitsbremsen gibt es derzeit in den Größen 40, 60 und 80 mit 2000, 6500 und 17.500 N Haltekraft. Die komplette Produktfamilie in allen Betätigungsarten deckt einen Haltekraftbereich von 450 bis 40.000 N ab.

SPS IPC Drives Halle 4, Stand 268

Bild: Die elektromagnetische Version der ROBA-linearstop gibt es als Klemmeinheit oder als vollwertige Sicherheitsbremse. Sie bremst Achsen auch aus der Bewegung zuverlässig ab.

Download:          Kurzfassung         Langfassung         Onlineversion          Bilder



Kontakt:

Chr. Mayr GmbH + Co. KG
Eichenstraße 1
87665 Mauerstetten
Ansprechpartner: Dipl.-Ing. (FH) Hermann Bestle

Tel.: 08341/804-232, Fax: 08341/804-49232                                                       

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Web: http://www.mayr.com

Bei Veröffentlichung erbitten wir je ein Belegexemplar.


Pressebüro: Presse Service Büro GbR, Staffelbergstraße 12B, 91077 Neunkirchen am Brand, Tel.: 09134/708 2262